Zum Hauptinhalt springen

Problemhundtherapie

In den letzten Jahren stieg die Anzahl der Hundeschulen stetig. In fast jedem Dorf gibt es eine Hundeschule und in den Städten gleich mehrere. Komischerweise stieg auch die Anzahl an Hunden, die als Problemhunde bezeichnet werden müssen. Sind also die Hundeschulen schuld an der Vielzahl von Problemhunden? Natürlich darf man die Antwort nicht pauschalisieren und fahrlässig mit “ja” antworten. Auffällig ist diese Tendenz aber allemal.

Als studierter und mehrfach zertifizierter Problemhundtheraput trainiere ich nicht blind drauf los, sondern arbeite nach System … zum Wohl Ihres Hundes !!!

Ihr Hund ist kein Computer, an dem man mal dieses mal jenes ausprobieren kann. Ich sehe Ihren Hund als das, was er ist:
Ein soziales Raubtier.

Oder anders ausgedrückt:
Ein Hund kann der beste Freund des Menschen sein … muss er aber nicht!

Die Antwort ist kurz und passend:

Ein Problemhund ist ein Hund, mit dem der MENSCH ein Problem hat!

Im Kehrschluss bedeutet das, dass der Hund i.d.R. kein Problem hat und aus seiner Sicht ein vollkommen normales Verhalten zeigt. Dieses Verhalten ist aber für den Halter oft nicht verständlich und nicht akzeptabel.

Beispiel:
Der Hund beißt einen anderen Hund.

Antwort:
Das Verhalten ist nicht schön für den Halter (und erst recht nicht für den anderen Hund); ergibt aber aus Sicht des Hundes erst einmal einen Sinn. Und nachdem ich Ihnen erklärt habe, warum Ihr Hund dieses Verhalten zeigt, geht´s los mit der Therapie.

Finden Sie das Verhalten Ihres Hundes in der folgenden Auflistung wieder, sollten Sie über eine Therapie nachdenken:

  • Ängste und Phobien
  • Aggressionen gegen Menschen oder Hunde
  • Hetzen und Jagen
  • Zwangshandlungen (Stereotypien)
  • Unsauberkeit und Markierverhalten
  • Aufmerksamkeit forderndes Verhalten
  • Probleme mit der Nahrungsaufnahme
  • Probleme mit dem Sexualverhalten
  • Probleme beim Autofahren

Das wichtigste überhaupt ist, dass Sie ein problematisches Verhalten Ihres Hundes erkennen und sich bei mir melden! Nach der Kontaktaufnahme ist der Ablauf wie folgt:

  1. Austesten des Hundes. Analyse des Fehlverhaltens.
  2. Therapie des Hundes.
  3. Kontrolle des therapierten Hundes.

Das Austesten, die Therapie und die Kontrolle des therapierten Hundes finden in der Regel im normalen Umfeld des Hundes statt, nämlich bei Ihnen vor Ort.

Die Therapie dauert zwischen 5 und 10 aufeinanderfolgende Tage, wobei der Hund bereits am ersten Tag ein anderes Verhalten zeigt!

Ich arbeiten grundsätzlich

  • OHNE Hilfsmittel
  • OHNE Ignorieren
  • OHNE Schnauzengriff
  • OHNE Nackenschütteln
  • OHNE Futtersuchspiele
  • OHNE Stachelhalsbänder
  • OHNE Leinenruck
  • OHNE Alphawurf

… und immer körperaktiv, artgerecht und mit IHNEN !

Leider nein. 3% aller Hunde können leider nicht therapiert werden. Ob Ihr Hund dazu gehört, sage ich Ihnen gewöhnlich am ersten Tag und VOR Beginn der Therapie.

Sollte Ihr Hund momentan oder gar nicht therapierbar sein, gibt es die Möglichkeit des Hundemanagements. Hier zeige ich Ihnen Wege, das Verhalten des Hundes dennoch größtmöglichst zu ändern. Der Erfolg kann aber nicht mit dem der Therapie verglichen werden. Diese Erkenntnis ist für Sie als Halter wichtig!

Das folgende Beispiel zeigt eine Therapie in alter Form. Die Durchführung der Therapie würde unter heutigen Gesichtspunkten anders Ablaufen. Dennoch möchte ich Ihnen den “Fall Ben” nicht Vorenthalten.
 

Bilder sagen mehr als Worte ...
Ben sollte mit 8 Monaten eingeschläfert werden. Er hatte massive Gewalt innerhalb seiner Familie erlebt und war äußerst handscheu, bissig und misstrauisch. Wenn die Qualität der Bilder auch nicht sonderlich gut ist, zeige ich Ihnen gerne Eindrücke meiner Arbeitsweise.

 

 

Analyse des Hundeverhaltens
99,00 EUR*

Der Preis beinhaltet 1 Termin bis zu insgesamt 1 Stunde

Die Analyse des (aus Menschensicht) unerwünschten Verhaltens Ihres Hundes mit Trainings- und/oder Therapieempfehlung ist Inhalt dieses Angebotes. Ergebnis ist die Beantwortung der wichtigsten Frage: “Warum ist mein Hund so, wie er ist?”

 

Hundemanagement
199,00 EUR*

Der Preis beinhaltet den kostenlosen Besuch des Seminars „Der artgerechte Rudelführer“  + 1x Termin Gratis zur Kontrolle des Erlernten und Umsetzung am Hund bis zu insgesamt 1 Stunde

Nicht jeder Hund kann therapiert werden. Dennoch ist das (aus Menschensicht) unerwünschte Verhalten veränderbar. Ob dieses Angebot für Sie und Ihren Hund sinnvoll ist, erfahren Sie nach der Analyse des Hundeverhaltens.

 

Hundemanagement exklusiv
249,00 EUR*

Der Preis beinhaltet alle Leistungen des Angebots "Hundemanagement". Der Unterschied besteht darin, dass der Seminarinhalt exklusiv bei Ihnen zu Hause vermittelt wird – nicht in der Gruppe. Darüber hinaus kann der Unterrichtstermin variabler abgestimmt werden.

 

Therapie
199,00 EUR* / Tag

Der Preis beinhaltet 1 Therapietag und kein Zeitlimit für das Training mit dem Hund

Ob Ihr Hund therapierbar ist, erfahren Sie bei der "Analyse des Hundeverhaltens". Die Therapiefähigkeit eines Hundes hängt nicht von seinem gezeigtem Verhalten ab. Sollte Ihr Hund therapierbar sein, besteht die Therapie aus mehreren Trainingseinheiten an mehreren Tagen, die aufeinander folgen müssen. Die Länge der Therapie ist immer etwas unterschiedlich und entscheidet letztendlich der Hund. Rechnen Sie bitte mit 5 bis 10 Tagen.

Bei der Therapie zeigt der Hund bereits nach dem ersten Trainingstag ein verändertes Verhalten. Auch ein zum Beispiel schwerst aggressiver Hund benötigt nach dem ersten Trainingstag oftmals keinen Maulkorb mehr.  

 

 

* Alle Preise inkl. Ust.